contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Protokoll des Jour fixe München vom 27.02.2023

Von • Mrz 7th, 2023 • Kategorie: Protokolle

Protokoll des Jour fixe München vom 27.02.2023:

„Die Selbstgerechten“ – Sahra Wagenknechts Abrechnung mit den Linken (GS 3-22)

Nachtrag zum Protokoll des Jour fixe vom 13.02.2023:

Bezüglich des deutschen „Doppelwumms“ (GS 04-22, S. 49 ff) findet sich in dem Protokoll eine falsche Aussage. Auf der vorletzten Seite, Zeile 347 heißt es:

„Dass Deutschland mit diesem 200-Milliarden-Programm die Konkurrenten innerhalb der EU in Nöte bringt, ist gar nicht die beabsichtigte Stoßrichtung. Das Programm ist eine Antwort auf die Konkurrenzoffensive der USA. Den EU-Staaten bleibt gar nichts anderes übrig, als das Primat der US-Ökonomie zu akzeptieren und sich an deren ökonomischen Erfolgen bestenfalls zu beteiligen.“

Der letzte Satz, dass den Europäern „gar nichts anderes übrig bliebe, als das Primat der Amis anzuerkennen und sich bestenfalls an deren Erfolgen zu beteiligen“ stimmt in dem Zusammenhang nicht. Der Gehalt des 200-Milliarden-Programms der Deutschen ist gerade ein Teil der deutschen Antwort auf die amerikanischen Programme zur Sicherung und Stärkung des amerikanischen Standorts – Deutschland stellt sich so der US-
Konkurrenzoffensive als eine einzige Herausforderung – und damit brüskiert Deutschland die anderen EU-Staaten: Deutschland lehnt ein gemeinschaftliches EU-Kreditprogramm zur Schadensbegrenzung in den europäischen Staaten ab und verweist die geschädigten Nationen der EU in deren Bewältigung der aktuellen Rezessionsherausforderungen auf das Next-Generation-EU-Programm, das ja eigentlich als Wachstumsoffensive gedacht war.

Zugleich legt Deutschland im großen Stil ein eigenes Verschuldungsprogramm auf, vor allem, um den deutschen Standort vor Schäden durch den Wirtschaftskrieg, Stichwort gestiegene Energiepreise, zu bewahren und dazu zu befähigen, der Konkurrenzoffensive der USA standzuhalten. Es nutzt also im nationalen Sinn seine Konkurrenzerfolge innerhalb Europas, seine darüber erreichte Finanzmacht, für sein Konkurrenzprogramm mit der Stoßrichtung USA aus.

„Die Selbstgerechten“ – Sahra Wagenknechts Abrechnung mit den Linken (GS 3-22)

______________


Der nächste Termin findet am 13. März 2023 statt:

Themen sind zunächst eventuelle Unklarheiten in Punkt IV. des Artikels „Sahra Wagenknechts Abrechnung mit der „Lifestyle-Linken“ (GS 3-22),

danach das „Manifest für Frieden“ (Wagenknecht/Schwarzer; ist im Netz zu finden), wozu bereits die Frage gestellt wurde, ob Wagenknecht Respekt dafür zu zollen ist, dass sie keine Kriegstreiberin ist.

Danach ist der Artikel „Amerika streitet über seine Familienwerte“ (GS 4-22) geplant, siehe auch die Website des GegenStandpunkt-Verlags.

https://de.gegenstandpunkt.com/jfp/jf-protokolle

https://de.gegenstandpunkt.com/sites/default/files/jf-protokolle/jf230227-Wagenknecht-DieSelbstgerechten.pdf

One Response »

  1. Zu den aktuellen Aktivitäten von Sahra Wagenknecht sind die letzten zwei jourfixe-Protokolle erschienen:

    a) Jour fixe vom 13.03.2023: Das „Manifest für Frieden“ von Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht. (plus einem Nachtrag zur Debatte über Wagenknechts Abrechnung mit den ‚Lifestyle-Linken‘ – vgl. b)
    https://de.gegenstandpunkt.com/jfp/jf-protokolle

    b) „Die Selbstgerechten“ – Sahra Wagenknechts Abrechnung mit den Linken (GS 3-22). (…)
    https://de.gegenstandpunkt.com/sites/default/files/jf-protokolle/jf230227-Wagenknecht-Die%20Selbstgerechten.pdf

    https://de.gegenstandpunkt.com/jfp/jf-protokolle

    https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/sahra-wagenknechts-abrechnung-den-linken

    (Anmerkung – aus irgendeinem technischen Grund kann ich den aktuellen Link zum neusten Protokoll nicht per copy and paste in diesen Text hineinkopieren – evtl. mag irgendeine Technik z.B. das „ü“ in für den Frieden nicht ….)