contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

[online] 26.11.2009 | München | Bildungsstreik 2009

Von • Nov 26th, 2009 • Kategorie: Veranstaltungen

Zeit: Donnerstag, 26.11.09, 19:00 Uhr
Ort: LMU München, Hauptgebäude (Hörsaal B 101), Geschwister-Scholl-Platz 1
Veranstalter: AK Gegenargumente

Bildungsstreik 2009: Wie und wozu der Staat die Bildung organisiert – und worin Schüler und Studierende sich täuschen

Referent: Dr. Rolf Röhrig

Mit der letzten Bildungsreform hat der Staat sein eigenes Ausbildungs- und Hochschulwesen kritisiert. Zu lange dauert die Bildung, zu teuer ist sie und vor allen Dingen zu wenig nützlich für den wirtschaftlichen Erfolg, den der deutsche Standort gegen auswärtige Konkurrenz erzielen will.

Der Bildungsnachwuchs darf nun auch noch mit happigen Studiengebühren an der Finanzierung einer Ausbildung mitwirken, die mit erhöhtem Leistungsdruck, verkürzter Ausbildungsdauer und verschärfter Auslese das Beste aus der Ressource Bildung herausholen will – für Deutschland und seine internationale Konkurrenzfähigkeit.

So verständlich der Protest, seine Kritik am reformierten Bildungswesen geht in die falsche Richtung. „Gegen den sozialen Numerus clausus – Bildung für alle!“ heisst es da, und bleibenden Eindruck soll diese Forderung bei den Großen aus Politik und Wirtschaft machen, weil „Bildung unsere einzige Ressource“ sei.

Was den Numerus clausus betrifft, kommt die Klage eindeutig zu spät. Das gesamte Bildungswesen ist ganz unabhängig von der Reform seit jeher mit seinen drei Schulstufen und Universitäten ein dosiertes Ausschlussverfahren in Sachen Bildung.
Wer am wenigsten weiß ausweislich seiner Noten, wird am stärksten vom Fortgang der Ausbildung abgeschnitten.
Der Arbeitsmarkt braucht diese Selektion, weil die betriebliche und politische Nachfrage nach Arbeitskräften eine eindeutige Hierarchie definiert: Eine kleine Führungselite hat eine große Masse billiger Leistungserbringer nützlich zu machen für die Bilanzen von Wirtschaft und Politik.

Bildung ist offenbar in diesem System kein humanistisches Gemeingut, das allen nützt, sondern Ressource in einem anderen Sinn, als Schüler und Studierende es sich vorstellen.

Update:

Die Aufzeichnung ist jetzt im Internet Archive verfügbar.

http://www.archive.org/details/Bildungsstreik2009

Leave a Reply