contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

GegenStandpunkt italiano (27/01/2019); Rivista Politica Trimestrale

Von • Feb 23rd, 2019 • Kategorie: International

GegenStandpunkt italiano (27/01/2019):

 

GEGENSTANDPUNKT

Rivista Politica Trimestrale

 

Venezuela: Il declino del “Socialismo bolivariano” e le sue ragioni

 

[Questo articolo è stato pubblicato sulla rivista GegenStandpunkt Nr. 2-18, settembre 2018.

 

Il programma del ‘socialismo bolivariano’, i suoi scopi, strumenti, contraddizioni e avversari sono descritti in dettaglio nel GegenStandpunkt 1-07: ‘Sterzata a sinistra nell’America Latina: l’insurrezione del Venezuela nel cortile degli USA’ – vedi: https://it.gegenstandpunkt.com]

 

  1. Uno stato del petrolio con una popolazione in gran parte superflua, inserito in pieno nel mondo imperialista – e come il progetto di Chávez voleva cambiare questa situazione

 

  1. Risveglio nazionale – il governo si prende la libertà che la ricchezza del petrolio gli offre

 

  1. Il mondo degli affari accetta l’offerta e fa i propri conti con il nuovo programma governativo

 

  1. I cittadini colgono le nuove opportunità, con un successo ambivalente per il loro governo

 

  1. Il governo impone alla comunità imprenditoriale il suo programma, rafforzando così le contraddizioni tra imprenditoria e Stato

 

  1. Il capitale finanziario completa la rovina del ‘socialismo bolivariano’

 

  1. La spietata lotta al potere per porre fine al ‘Chavismo‘

 

 

https://it.gegenstandpunkt.com/Venezuela_2018.it.html

 

 

„Venezuela: Der Niedergang des ‚bolivarischen Sozialismus‘ und seine Gründe“ (GS 2-18)

 

Venezuela hat einen nationalen Aufbruch eigener Art hinter sich. Der Artikel über den Niedergang des bolivarischen Sozialismus erhebt Einspruch gegen die westliche Hetze, gemäß der ausgerechnet der chavistische Versuch, Venezuela aus der Rolle des Öllieferanten für den amerikanisch dominierten Weltmarkt zu befreien, das Volk verarmt und dem Land die „Zukunft“ geraubt habe.

 

Der dummen Allerweltsformel, dass da – wieder einmal! – ein „eigentlich reiches Land“ wegen falscher Politik ganz arm sei, setzen wir die Einsicht entgegen, dass „Öl“ kein Reichtum ist, sondern allenfalls in den kapitalistischen Metropolen zu einem solchen wird, nur dafür und für nichts anderes da ist und darum jeder Versuch der Umwidmung nicht nur in sich widersprüchlich ist, sondern von den kapitalistischen Weltmarktmächten als Verbrechen definiert wird, das sie zum Scheitern verurteilen.

 

https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/venezuela

 

und

 

„‚Linksruck‘ in Lateinamerika: Venezuelas Aufstand im Hinterhof der USA“ (GS 1-07)

 

Chávez in Venezuela, Morales in Bolivien, Correa in Ecuador und jetzt noch der ehemalige Sandinistenchef Ortega in Nicaragua! In Lateinamerika kommen falsche Führer an die Macht, so jedenfalls die Meinung der hiesigen Begutachter und der offiziellen Politik. Nach deren übereinstimmender Auffassung ziehen diese Machthaber aus der zugegeben desolaten Lage ihrer Länder völlig falsche Schlüsse, verschreiben sich ökonomischen und politischen Zielen, die den gebotenen Sachverstand vermissen lassen, leisten sich Rückfälle in vergangene nationalistische Wirtschaftsprogramme, die längst der Untauglichkeit überführt sind, machen den Massen falsche ‚populistische‘ Versprechungen und verschleudern dafür die Mittel ihrer Nationen.

 

https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/linksruck-lateinamerika

Leave a Reply