contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

[update-3] Demokratie – Die perfekte Form bürgerlicher Herrschaft

Von • Sep 21st, 2013 • Kategorie: Allgemein

Ankündigung

Am 23. August 2013 erscheint im GegenStandpunkt-Verlag:

Peter Decker (Hrsg.): Demokratie – Die perfekte Form bürgerlicher Herrschaft

Demokratie gilt, mittlerweile weltweit, als Wert, der sich – wie es sich für einen Wert gehört – von selbst versteht. Für und gegen staatliche Einrichtungen und Verfahrensweisen lässt sich, wie gut oder schlecht auch immer, argumentieren; beim Wert ‚Demokratie’ ist das unzulässig: Der wird nicht geprüft, an ihm werden Staatsverfassungen und Regierungsaktivitäten gemessen. Die Idee ist dabei die, eine Herrschaft, die sich von ihrem Volk periodisch beauftragen lässt, wäre keine Herrschaft; eine Gewalt, die sich von denen, die ihr gehorchen müssen, legitimieren lässt, wäre keine; Lebensverhältnisse, deren politische Macher und Aufseher in Wahlkämpfen durch Publikumsentscheid ermittelt werden, wären verwirklichte Freiheit. – Das ist das Eine.

Dass das entscheidungsbefugte Publikum in seinem Alltag von seiner Wahlfreiheit viel hält; dass es darauf so große Stücke hält, wie die demokratische Wertlehre es unterstellt; erst recht: dass es von der Konkurrenz der Wahlkämpfer um seine Stimme besonders angetan wäre: Das lässt sich allerdings nicht behaupten. Unter wahlberechtigten Bürgern ist es Sitte, die Bedeutung der eigenen Wahlstimme „illusionslos“ zu sehen, also gering zu schätzen, den Wahlkampf als „Zirkus“ zu verachten, von den Politikern eine überwiegend schlechte Meinung zu haben – und trotzdem zur Wahl zu gehen, wenn sie angesetzt ist. – Das ist das Andere.

Also wieder mal ein Fall von ‚schöner Idee’ und ‚unzureichender Verwirklichung’? Beide Sichtweisen, die Hochachtung vor dem Ideal wie das mehr oder weniger verächtliche Abwinken bezüglich der Praxis, gehen daran vorbei, was Demokratie tatsächlich ist und was das Institut freier Wahlen tatsächlich leistet. Immerhin hat man es mit einem System politischer Herrschaft zu tun, das sich auf seine Perfektion und Funktionstüchtigkeit viel zugute hält.

Notwendige Überlegungen zur Sache enthält die von Peter Decker herausgegebene Sammlung von Artikeln aus verschiedenen Jahrgängen der Zeitschrift Gegenstandpunkt. Das Material, das diese Aufsätze verwenden, ist teilweise nicht mehr aktuell; die daraus gezogenen Schlüsse sind es leider nach wie vor. Die je aktuellen Entsprechungen wird der Leser selbst finden, solange die Staatsgewalt, der er gehorcht, demokratisch funktioniert.

*

Aus dem Inhalt:

– Die demokratische Wahl / Der demokratische Wahlkampf / Politik und Persönlichkeit in der Demokratie

– Der Beitrag der Charaktermaske zur Freiheit der Staatsmacht / Die Leistung der demokratischen Wahlen – vorgeführt von Barack Obama

– Die Freiheit auf dem Vormarsch, Revolutionen per Stimmzettel – Amerika spendet den Völkern der Welt Freie Wahlen.

*

Peter Decker (Hrsg.), Demokratie – Die perfekte Form bürgerlicher Herrschaft. München,

GegenStandpunkt-Verlag, 241 Seiten, Format A5, 14,80 €.

ISBN: 978-3-929211-13-9

Es handelt sich um eine Sammlung von Aufsätzen aus dem GS zu diesem Thema.

Das Buch ist ab dem 23.08.2013 über den Buchhandel bestellbar oder Direktbestellung beim Verlag:

www.gegenstandpunkt.com

GegenStandpunkt VerlagsGmbH, Kirchenstr. 88, 81675 München

Tel: 089/2721604, Fax: 089/2721605

E-Mail: gegenstandpunkt@t-online.de, Internet:

www.gegenstandpunkt.com.

http://www.gegenargumente.com/texte/1_13/Demokratie.pdf

 

Update-2

Umschlagstext:

Freie Wahlen werden amtlich als Kernstück der Demokratie geschätzt.

In der Demokratie, heißt es, wird nicht einfach regiert – das Volk erteilt per Abstimmung den Auftrag zur Wahrnehmung der Staatsgeschäfte.

Weniger amtlich betrachten Politiker wie Wähler diese Veranstaltung ohne solche Ehrerbietung. Demokratische Politiker nehmen Wahlen nüchtern als Bedingung und Gelegenheit, auf Kosten der Konkurrenten an die Macht zu gelangen. Und mündige Bürger haben Wahlen längst als Schwindel durchschaut. Wählen gehen Sie selbstbewusst ohne Illusionen, damit etwas zu „bewirken“ oder zu „verändern“.

Sowohl die hohe Meinung über die hehren Grundsätze demokratischer Machtausübung wie auch das abschätzige Urteil über die praktische Betätigung des Volkswillens übergehen allerdings, was das Institut der freien Wahlen tatsächlich leistet: Mit den Wahlkreuzen legitimiert sich immerhin eine Herrschaft, die sich auf ihre Unabhängigkeit von ihrer Basis – vom „Druck der Straße“ – viel zugute hält und von ihrer Freiheit regen Gebrauch macht. Und auch wenn es aufgeklärten Zeitgenossen „letztlich doch egal“ ist, von wem sie regiert werden; egal sollte es ihnen nicht sein, dass sie von ihrer demokratischen Herrschaft alle Lebensbedingungen serviert bekommen, mit denen sie praktisch zurechtkommen müssen.

http://gegenstandpunkt.com/vlg/demokratie/demokratix.html

http://www.kk-gruppe.net/

http://kk-gruppe.net/materialien/demokratie_titel_umschlag.pdf

 

Update-3

Digitale Ausgaben in den Formaten PDF, EPUB und MOBI:

 

– Pdf-Ausgabe (seitengleich mit der Druckausgabe):

€ 10.–   ISBN 978-3-929211-41-2

 

– Epub-Format für Ebook Lesegeräte:

€ 10.–   ISBN 978-3-929211-42-9

 

– Mobi-Format für Kindle Lesegeräte:

€ 10.–

 

Unsere Regelung für Bestellungen von Einzelkunden direkt beim Verlag sieht so aus:

– Bei Bestellungen der Druckausgabe können unsere Privatkunden auf Wunsch die digitalen Formate ohne weitere Kosten erhalten.

– Einzelne Digitalformate kosten in Anlehnung an die Usancen im Buchhandel jeweils 10.– €.

– Für Bestellungen im Buchhandel oder über elektronische Handelsplattformen gelten die dort angegebenen Konditionen.

 

http://www.gegenstandpunkt.com/vlg/demokratie/demokratie_bestellen.html

One Response »

  1. […] http://www.contradictio.de/blog/archives/5760 […]

Leave a Reply