contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Online-Diskussion (argudiss) | 14.01.2022 | Die Konfrontation NATO-RUS an der Front Ukraine

Von • Jan 12th, 2022 • Kategorie: Veranstaltungen

Online-Diskussion

Veranstalter: Argument und Diskussion

 

Freitag | 14.01.2022 | 18:00 Uhr

Discord: https://discord.gg/GH6jkAxVuz

 

Die Konfrontation NATO-RUS an der Front Ukraine

 

Das eine ist, wie NATO und RUS argumentieren: Sie beschwören „die Sicherheit“ und „die Souveränität“ oder gar „den Frieden“, den der andere bedrohe und gefährde, und deshalb müsse man selbst….

Das andere ist, womit, mit welchen strategischen Zwecken sich NATO und RUS in Konfrontation begeben.

Das dritte ist, wie bei NATO und wie bei RUS Argumentation und strategischer Zweck zueinander stehen; anders: Für was verlangt die NATO, für was RUS „Sicherheit“…?

Wobei so viel klar ist: Sie bringen es zu einer Konfrontation, in der keine der beiden Seiten sich auf die Überzeugungskraft der Argumente verlässt, die sie verbreiten lassen.

 

[Interessenten sollten sich beim E-Mailverteiler registrieren. Siehe das Formular auf der Webseite.]

 

https://www.argudiss.de/

 

https://www.argudiss.de/sites/default/files/2022-01/nato-rus_21-12.pdf

Veranstaltungen

4 Responses »

  1. Wird es einen Audiomitschnitt geben? Das wäre sehr, sehr hilfreich, auch, weil ich den gern im Freien Radio Potsdam senden würde.

    Gruß, A.K.

  2. Dann solltest wohl du am besten bei „Argument und Diskussion“ nachfragen:

    https://www.argudiss.de/impressum_datenschutz_kontakt/kontakt

  3. Hinweise zur Weltpolitik

    https://nestormachno.alanier.at/pressespiegel-el-pais-10-1-statt-import-lieber-made-in-russia/#comment-46076

  4. Protokoll zum  Jour Fixe vom 10.01.2022: 

    Die „Migrationskrise“ an der Grenze zwischen Belarus und Polen, sowie Putins aktuelle diplomatische Offensive

    Bei der öffentlichen Befassung mit der sogenannten Migrationskrise an der Grenze zwischen Weißrussland und Polen ist einfach keine Rede davon, worum es dem „Übeltäter“ Lukaschenko geht. Es ist also überhaupt erst einmal zu bestimmen, was Lukaschenko in der Sache da versucht und worauf er hinaus will. Daran schließt sich an, was Polen im Verbund mit den Balten aus dieser Angelegenheit verfertigt hat; die Qualität der von Polen veranstalteten Übergänge ist zu kennzeichnen. Der nächste Punkt ist, was die Rolle Deutschlands, der EU und der USA dabei ist und was die daraus gemacht haben. Von daher ist die Reaktion Russlands, deren diplomatische Offensive, die aktuell verhandelt wird, zu bestimmen, was ja ein ganzes Stück umfassender ist.   (Forts.):

    https://de.gegenstandpunkt.com/sites/default/files/jf-protokolle/jf210110-Belarus-Putins-Offensive.pdf

Leave a Reply