contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Online-Diskussion (GA-HH) | 30. November 2021 | Politische Moral in Aktion: Deutschland schämt sich für die Massaker an den Herero und Nama

Von • Nov 15th, 2021 • Kategorie: Veranstaltungen

Online-Diskussion

Veranstalter: Gegenargumente Hamburg

 

Dienstag | 30. November 2021 | 19.30 Uhr

Infos & Zugang demnächst auf den Seiten der Gegenargumente HH.

 

Politische Moral in Aktion: Deutschland schämt sich für die Massaker an den Herero und Nama

 

Nach jahrelangen Verhandlungen mit Namibia vermeldet der deutsche Außenminister „froh und dankbar“, dass er „die Ereignisse der deutschen Kolonialzeit im heutigen Namibia und insbesondere die Gräueltaten in der Zeit von 1904 bis 1908 […] als das bezeichnen [kann], was sie aus heutiger Perspektive waren: ein Völkermord.“ (Pressemitteilung Auswärtiges Amt v. 28.5.21)

– In Nachfolge des deutschen Kaiserreichs übernimmt der deutsche Außenminister „Verantwortung“, gesteht im Namen aller Deutschen Schuld für den „Völkermord“ ein, und demonstriert Reue: Ein Zeugnis für die hohe Moral, von der die deutsche Staatsmacht regiert wird – oder ein Hinweis darauf, was die moderne Herrschaft mit ihrem kolonialen Vorgänger über 100 Jahre bis heute verbindet?

– Die Leidtragenden der imperialistischen Ausrottungsfeldzüge würdigt Maas als Opfer, denen mit dem „Völkermord“ Gewalt an ihrer Volks-Natur angetan wurde: Ein Zeugnis für den mitfühlenden Anstand deutscher Machthaber – oder Ausdruck des politischen Zynismus, den Ermordeten postum Staatsehren für ihre deklarierte völkische Identität zu erweisen, die der Kolonialherrschaft der Grund war, sie als fremde von deutschen Untertanen auszusortieren und bis zur Vernichtung zu bekriegen?

– Dem namibischen Staat spendiert Deutschland nach zähen Verhandlungen 1,1 Mrd. € als „Wiedergutmachung“, einschließlich der Klarstellung, „völkerrechtlich“ zu nichts verpflichtet zu sein: Ein Zeugnis des freigiebigen Gewissens deutscher Staatsmacht – oder der Verweis auf die Rolle der Opfer als Statisten in der zwischenstaatlichen Auseinandersetzung um die Frage, wie viel sich Deutschland die Selbstdarstellung als einen von hoher Moral beseelten Staat kosten lassen will?

 

Was die „Aufarbeitung der Vergangenheit“ am Fall des „Völkermords“ an Herero und Nama bezweckt und leistet, dem soll auf der Diskussionsveranstaltung nachgegangen werden.

 

https://www.gegenargumente-hamburg.de/veranstaltungstipp-deutschland-schaemt-sich/

 

https://www.gegenargumente-hamburg.de/wp-content/uploads/2021/11/GA_2021_11b.pdf

Veranstaltungen

Leave a Reply