contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Köln | 27.06.2019 | Die Fehler des rechten Denkens

Von • Jun 15th, 2019 • Kategorie: Veranstaltungen

Zeit: Donnerstag | 27. Juni 2019 | 20:00 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache (Clubraum) | Melchiorstr. 3 | 50670 Köln (Nähe Ebertplatz)

Veranstalter: Gegeninformation Köln

 

Die Fehler des rechten Denkens

 

Mit solchen Parolen präsentieren sich hierzulande AfD, Pegida etc. als Vertreter der „besorgten Bürger“:

 

„Die Ausländer nehmen uns unsere Wohnungen und unsere Arbeitsplätze weg und verderben die Löhne.“

„Für die Flüchtlinge tun sie alles, für uns tun sie nichts.“

„Ich sag nur: Köln, Kandel, Chemnitz, Freiburg…“

„Deutschland muss Deutschland bleiben.“

„Wir sind das Volk!“

 

Was ist zu bzw. gegen diese Sprüche zu sagen? Darüber wollen wir auf der Veranstaltung diskutieren. Im Besonderen soll es um die rechten Parolen zu „Kriminalität der Ausländer“,  „Überfremdung“ und „bedrohte nationale Identität“ gehen.

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen

2 Responses »

  1. „Aspekte des neuen Rechtsradikalismus“ – oder:

    Wie es Adorno posthum zu einem Bestseller bringt

    Von Georg Schuster

    Ein erst jetzt bei Suhrkamp verschriftlichter Vortrag von Theodor W. Adorno vom April 1967 an der Wiener Universität hat sich im Sommer 2019 mehr als hunderttausendmal verkauft, und die Rezensenten sind des Lobes voll über die aktuelle Bedeutung der beim Reden verfertigten Gedanken des Philosophen zum damals wie heute wiederauflebenden Rechtsradikalismus.

    Für den Tagesspiegel liest sich der Text „in vielem wie ein Kommentar zum Aufstieg der AfD“. Und für die FR enthält die Vorlesung nicht nur verblüffend viel, sondern „bereits alles: die Ursachen, die Lügen, die Präsenz in der Mitte. Man nimmt den mehr als 50 Jahre alten Text in die Hand und ist nach wenigen Sätzen erschrocken über die Aktualität der herausgegriffenen Aspekte.“

    Im demokratischen Licht betrachtet ‚erklären‘ sich die Neuen Rechten als eigentlich nicht vorgesehene politische Abweichung, so dass laut Honneth, erneut, „wir“ uns fragen müssen, was wir falsch gemacht haben – so als seien diese erfolgreichen Populisten ohne ‚unsere‘ Fehler gar nicht recht denkbar, – wenngleich diese Frage, so der skeptische Sozialphilosoph, fast unmöglich zu beantworten sei…

    Weiteres über Adornos und heutige ‚gelehrte‘ Anmerkungen zum Aufstieg der AFD erläutert Georg Schuster in zwei Abteilungen; die erste ist soeben, 9.9.19, veröffentlicht worden:

    https://www.magazin-auswege.de/data/2019/09/Schuster_Adorno_Rechtspopulismus_Teil_1.pdf

  2. „Aspekte des neuen Rechtsradikalismus“ – oder:

    Wie es Adorno posthum zu einem Bestseller bringt

    Von Georg Schuster (neu: Teile 1 und 2!)

    Ein erst jetzt bei Suhrkamp verschriftlichter Vortrag von Theodor W. Adorno vom April 1967 an der Wiener Universität hat sich im Sommer 2019 mehr als hunderttausendmal verkauft, und die Rezensenten sind des Lobes voll über die aktuelle Bedeutung der beim Reden verfertigten Gedanken des Philosophen zum damals wie heute wiederauflebenden Rechtsradikalismus.

    Schusters Beitrag kritisiert die „Aspekte“, die Adorno anführt und die einige seiner Interpreten ergänzen. Der Abschnitt II von Schusters Aufsatz stellt dem ein paar theoretische Überlegungen zum deutschen Rechtspopulismus gegenüber.

    Wer knapp bemessene Lesezeit hat, soll sich dann eher den zweiten Teil vornehmen.

    magazin-auswege.de – 26.9.2019 Beide Teile unter:

    https://www.magazin-auswege.de/data/2019/09/Schuster_Adorno_Rechtspopulismus.pdf

Leave a Reply