contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Bochum | 06.02.2019 | Wird die Welt sicherer, wenn die EU eine Armee bekommt?

Von • Jan 31st, 2019 • Kategorie: Veranstaltungen

Zeit: Mittwoch | 6. Februar 2019 | 19.00 Uhr

Ort: Bahnhof Langendreer (Raum 6) | Wallbaumweg 108 | 44894 Bochum

Veranstalter: Gruppe K

 

Wird die Welt sicherer, wenn die EU eine Armee bekommt?

 

Jetzt will auch noch die EU eine eigene Armee – die einzelnen Nationen haben sowieso jeweils schon eine entsprechend hochgerüstete.

Wozu also auch noch eine europäische? Und wer ist denn der Gegner, gegen den sich die EU denn rüsten will?

 

Die EU ist nach eigener Auskunft ja ein einziges Friedensprojekt – die pazifistische Lehre aus zwei Weltkriegen – gegen wen muss sie sich denn verteidigen? Wieder einmal die böse Macht im Osten Europas?

Und warum versagen die amerikanischen Freunde denn ihren Schutz?

 

Mit anderen Worten: was ist eigentlich los zwischen den Staaten und wofür sollen neue Rüstungsprojekte die Lösung sein?

 

 

http://gruppe-k.org/

 

Veranstaltungen
Bahnhof Langendreer (Raum 6) | Wallbaumweg 108 Map

9 Responses »

  1. „die einzelnen Nationen haben sowieso jeweils schon eine entsprechend hochgerüstete“.
    Nein haben nicht alle: Deutschland hat z.B. in den letzten Jahrzehnten eher ab- als aufgerüstet und es nicht mal mehr für nötig gehalten, seine kleiner gewordenen Streitkräfte funktionierend am Laufen zu halten. Typisch ist dazu der bekannte Spruch vom damaligen Außenminister Gabriel, der sich gegen die Aufrüstungsaufforderungen seitens der USA mit dem Spruch gewehrt hat: „“Weiß gar nicht, wo wir die ganzen Flugzeugträger hinstellen sollen“.

  2. Angesichts der absehbaren Konfliktlinien um die deutsche Aufrüstung:
    Soll sie zusammen mit Frankreich gegen die USA gerichtet sein
    (so interpretiert Macron die Beschlüsse von Aachen),
    oder soll sie nach wie vor auf die USA als Hauptpartner sich stützen???
    https://www.sueddeutsche.de/politik/ruestungspolitik-die-spd-will-nicht-bei-trump-kaufen-1.4311002

    … kommt es mir eher absurd vor, selber in die gängige Leier über die kaputtgesparte brave deutsche Wehr einzustimmen ….

  3. Woran erkennt man bei Aufrüstung, gegen wen sie sich richtet? Die BRD wird sicherlich nicht in erste Linie die Frontlinie in Polen und im Baltikum hochrüsten wollen. Ist Nichtaufrüsten identisch mit sich „auf die USA als Hauptpartner stützen“? Oder umgekehrt, wäre eine massive Steigerung des Rüstungsetats wie Trump das fordert, dieses auf die USA setzen? Was wäre denn eine gemeinsame Rüstung von Frankreich und Deutschland „gegen die USA“? Das es eine „gängige Leier“ ist, wenn treppauftreppab „über die kaputtgesparte brave deutsche Wehr“ gejammert wird, heißt das, das das alles Lüge ist? Sind Trumps Vorwürfe also gar nicht gerechtfertigt, weil Deutschland nicht nur „brav“ sondern auch wehrhaft ist?

  4. Die Verpflichtung der EU-Partner, sich a) wechselseitig nicht militärisch zu bedrohen, sondern b) sich ökonomisch aneinander bereichern zu sollen, c) im Schutzschirm von NATO und USA, welche dieses hingenommen haben, weil nur so ging ihr Bollwerk Europa gegen den Warschauer Pakt – zerbröselt gerade. Die Beteiligten stellen sich neu auf, schon seit einiger Zeit. Was genau daraus wird, ist nicht klar erkennbar.

    Die frühere Bundeswehr hatte ihre Funktionalität in dieser Nachkriegs-Konstellation. Nachdem nach 1989 neue Fronten aufgemacht wurden, und das war dann spätestens seit der div. Jugoslawien-Kriege ganz sicher so, befand sich die Bundeswehr selber reformbedürftig, und hat sich auf neue Kriegsszenarios umgestellt. Auch dies war kein Kaputtsparen, sondern eben ein Umstellungsprozess.

  5. Kloeterich, du scheinst Sprecher der Bundeswehr gewesen zu sein. So kenn ich es jedenfalls auch immer wieder von der zuständigen Ministerin.

  6. Wer slche Aussagen als bare Münze verkauft:

    „Deutschland hat z.B. in den letzten Jahrzehnten eher ab- als aufgerüstet und es nicht mal mehr für nötig gehalten, seine kleiner gewordenen Streitkräfte funktionierend am Laufen zu halten..“

    … mag sich selber mal überprüfen, wo er sich da einsortiert ….

  7. Ich sortiere mich hier erstmal gar nirgendwo ein. Ich konstatiere wie andere aus ganz unterschiedlichen poilitischen Gründen, was die BRD in Sachen Rüstung, NATO, EU-Streitkräften macht. Bzw. in den letzten Jahran genauer Jahrzehnten tatsächlich gemacht hat. Darüber, warum die BRD diese Rüstungspolitik gefahren hat, habe ich bisher noch genausowenig gesagt wie darüber, was sie in den nächsten Jahren machen wird oder auch nur machen will.

    Im Rahmen des „Umstellungsprozesses“ nach der Auflösung des Warschauer Pakts hat es jedenfalls eine massive Änderung der Truppenstärken und Bewaffnung gegeben. Und mittlerweile in der NATO, genauer seitens der USA den Vorwurf, daß die großen europäischen Bündnispartner der USA sich im Rahmen dieser „Umstellungen“ darum drückten, die für die neuen Aufgaben (welche das wären, ist ja ein weiterer Streitpunkt) notwendigen Auf- und Umrüstungen durchzuführen. Bekanntlich hat Ex-Außenminister Gabriel diesen Streit mal auf den Punkt gebracht: „Weiß gar nicht, wo wir die ganzen Flugzeugträger hinstellen sollen“.

  8. Grundlage der deutschen Bundeswehr – und „was sie tatsächlich gemacht hat“ (Neoprene)

    https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/weissbuch-2016-zur-sicherheitspolitik

  9. Renate Dillmann: Warum gibt es dauernd Kriege? (17.12.2019)

    Es ist seltsam. Niemand ist für Krieg – und doch finden dauernd welche statt. Zwar bezeichnen Staaten und ihre Journalisten vieles von dem, was sie auswärts unternehmen, gar nicht als „Kriege“, sondern nennen es eher beschwichtigend „Mission“, „Operation“ oder „Einsatz“.

    Wozu das alles? Ist es nicht viel billiger und ungefährlicher, sich aus Konfliktherden herauszuhalten? Wer verlangt eigentlich, dass Deutschland „Verantwortung in der Welt“ übernehmen müsse? Und wieso besteht „Verantwortung ausüben“ in Aufrüstung und militärischer Präsenz?

    Mit all dem will sich der folgende Artikel beschäftigen. Er fragt sich, warum moderne und wirtschaftlich erfolgreiche Staaten (zu denen die Bundesrepublik Deutschland gehört) eine Armee brauchen, Geostrategie betreiben, Waffen exportieren und Kriege führen.

    https://www.magazin-auswege.de/data/2019/12/Dillmann_Warum_Krieg.pdf

    [incl. Anhang: Aus der Rede der deutschen Verteidigungsministerin an der Universität der Bundeswehr München, 7.11.2019]

    Vgl. auch den bereits am 24.10.2019 erschienenen ersten Teil dieses Artikels

    Deutschland und der Türkeikrieg
    Das Nato-Land Türkei führt Krieg gegen die syrischen Kurden, die Bundesrepublik hat die Waffen geliefert

    https://www.magazin-auswege.de/data/2019/10/Dillmann_Tuerkeikrieg_Nordsyrien.pdf

Leave a Reply