contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Wien | 29.01.2019 | Die Fehler des rechten Denkens und die verkehrte Kritik daran

Von • Jan 8th, 2019 • Kategorie: Veranstaltungen

Zeit: Dienstag | 29. Januar 2019 | 19:00 Uhr

Ort: Uni Wien | NIG (Hörsaal 3) | Universitätsstr. 7 | 1010 Wien

Veranstalter: AK GEGENPOSITIONEN Wien

 

Die Fehler des rechten Denkens und die verkehrte Kritik daran

Referent: ein Redakteur der Zeitschrift GegenStandpunkt

 

Was spricht eigentlich gegen die rechten Parolen, die längst in der Regierung angekommen sind:

 

– „Die Ausländer nehmen uns Wohnungen und Arbeitsplätze weg und verderben die Löhne!“

– „Kriminalität stoppen – Grenze sichern!“

– „Für die Flüchtlinge tun sie alles, für uns tun sie nichts!“

– „Daham statt Islam“ – „Österreich soll Österreich bleiben!“

– „Wir sind das Volk!“

 

Die antirechten Gegenparolen jedenfalls nicht:

 

– „Unsere Stadt/unser Land ist bunt, nicht braun!“

– „Herz statt Hetze!“

– „Fakten gegen Vorurteile!“

 

Aber vielleicht spricht ja etwas anderes für die linke Heimatliebe; dann wüssten wir gerne, was.

 

 

https://de.gegenstandpunkt.com/veranstaltungen/wien-29012019-1900Universitätsstr. 7 

 

Veranstaltungen
Uni Wien | NIG (Hörsaal 3) | Universitätsstr. 7 Map

One Response »

  1. Zeit: Mittwoch | 13.03.2019 | 19 Uhr
    Ort: Amerlinghaus (Saal im Hof) | Stiftgasse 8 | 1070 Wien
    Veranstalter: AK Gegenpositionen Wien

    „Stichwort: Lohngerechtigkeit – Gegen das moralische Rechten um Einkommensunterschiede“

    Ein Manager verdient tausendmal mehr als ein Arbeiter, eine Krankenschwester erheblich weniger als ein Arzt. Ist das gerecht?

    Die Idee der gerechten Einkommenszumessung geht davon aus, dass die Leistung das Entgelt in jedem Beruf bestimmt, zumindest im Prinzip. Hat einer jemals aus einer erbrachten Leistung den Lohn oder das Gehalt hochgerechnet? Oder wird nicht umgekehrt zu jeder in der Realität verdienten Geldsumme ein Aufwand hinzu gedacht, der sie rechtfertigt?

    Wo das mit dem Kriterium Leistung nicht glaubwürdig gelingt, wird bei anderen Gesichtspunkten wie Ausbildung oder Verantwortung Zuflucht gesucht. Und trotzdem, der Glaube an die Leistungsgerechtigkeit sieht sich in der Wirklichkeit viel öfter enttäuscht als bestätigt, ohne dass dieses Prinzip je verworfen würde.

    Was aber taugt der Maßstab der Leistungsgerechtigkeit theoretisch, wenn er so oft durch seine Abwesenheit glänzt? Und was taugt er praktisch? Ob das Einkommen zum Aufwand passt, wollen die Fans der Gerechtigkeit unbedingt wissen.

    Auf der Veranstaltung gibt es also einiges aufzuklären.

    – Sind Leistung, Fähigkeit, Ausbildung, Verantwortung wirklich Bestimmungsgründe für das Einkommen?
    – Und wenn nicht, wodurch verdienen Immobilienbesitzer, Unternehmer, Beamte, Arbeiter und Fußballprofis wirklich ihr Geld?

    https://www.facebook.com/events/302825427049331/

Leave a Reply