contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Ruthless Criticism: Hegel’s Science of Logic

Von • Okt 9th, 2018 • Kategorie: International

Ruthless Criticism (August 2018):

 

Hegel’s Science of Logic

Demonstrated on Typical Mistakes of Bourgeois Science

(GegenStandpunkt)

 

If one looks at the humanities as they are taught in universities today, from economics to sociology, linguistics and psychology to philosophy, one realizes one thing: There is a variety of theories on the same object, and these theories not only stand side by side, they contradict each other. That this doesn’t really seem to bother anyone is not due to an inability to recognize the errors.

Hegel criticized the way these sciences deal with arguments, i.e. the basic patterns of their mistakes, over 150 years ago. In any case, pluralism does not exist because one would not know better. On the other hand, Hegel has not developed any recipes for correct thinking.

The knowledge of the forms used by a correct and a false science helps one, for example, in the case of „insights“ of science from the field of economics or politics, to recognize errors more easily. What one can learn from Hegel is his science of science itself. Hegel called this science dialectics.

 

  1. Introduction

 

  1. Dialectics as a Method

 

  1. Hegel’s Refutation of all Methodologies

 

  1. \“Limits of Knowledge\“

 

  1. Forms of Undialectical Thinking in Ruling Science

 

5.1 Force, Drive, Talent, Ability

5.2 Possibility

5.3 Condition

5.4 Function

 

  1. Ground-Result, Cause-Effect

 

  1. What is Science: Concept, Judgement, Syllogism

 

7.1 The Concept

7.2 The Judgement

 

7.2.1 The Qualitative Judgement

7.2.2 The Judgement of Reflection

7.2.3 The Judgement of the Concept

 

7.3 The Syllogism

 

7.3.1 The Qualitative Syllogism

7.3.2 The Syllogism of Reflection

7.3.3 Syllogism of Allness

 

https://libcom.org/library/hegels-science-logic-demonstrated-typical-mistakes-bourgeois-science-gegenstandpunkt

 

https://libcom.org/files/Hegels%20Science%20of%20Logic.pdf

 

cf:

 

Hegels Wissenschaft der Logik

Vorgeführt an typischen Fehlern bürgerlicher Wissenschaft

Wenn man sich die Geisteswissenschaften ansieht, wie sie heutzutage an der Universität gelehrt werden, von der VWL über die Soziologie, die Sprachwissenschaft und Psychologie bis zur Philosophie, dann stellt man eines fest: Es existiert eine Vielfalt von Theorien zum gleichen Gegenstand, und diese Theorien stehen nicht nur nebeneinander, vielmehr widersprechen sie sich. Dass das niemanden wirklich zu stören scheint, verdankt sich nicht einer Unfähigkeit, die Fehler zu erkennen.

Die Art, wie diese Wissenschaften mit Argumenten umgehen, d. h. die Grundmuster ihrer Fehler, hat Hegel schon vor über 150 Jahren kritisiert. Den Pluralismus gibt es jedenfalls nicht deswegen, weil man es nicht besser wüsste. Andererseits hat Hegel aber auch keine Rezepte für richtiges Denken entwickelt. Die Kenntnis der Formen, deren sich eine richtige und deren sich eine falsche Wissenschaft bedient, verhilft einem beispielsweise bei „Erkenntnissen“ der Wissenschaft aus dem Bereich der Ökonomie oder Politik zum leichteren Erkennen der Fehler. Was man von Hegel lernen kann, ist seine Wissenschaft von der Wissenschaft selbst. Hegel hat diese Wissenschaft Dialektik genannt.

 

1. Einleitung

2. Dialektik als Methode

3. Hegels Widerlegung aller Methodenlehren

4. „Grenzen der Erkenntnis“

5. Formen undialektischen Denkens in der herrschenden Wissenschaft

5.1. Kraft, Trieb, Begabung, Fähigkeit

5.2. Möglichkeit

5.3. Bedingung

5.4. Funktion

 

6. Grund-Folge, Ursache-Wirkung

 

7. Was ist Wissenschaft: Begriff, Urteil, Schluss

7.1. Der Begriff

7.2. Das Urteil

 

7.2.1. Das qualitative Urteil

7.2.2. Das Reflexionsurteil

7.2.3. Das Urteil des Begriffs

 

7.3. Der Schluss

 

7.3.1. Der qualitative Schluss

7.3.2. Der Reflexionsschluss

7.3.3. Der Schluss der Allheit

 

http://www.contradictio.de/hegel-logik.html

 

http://www.contradictio.de/hegel-logik.pdf

 

Leave a Reply