contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Erlangen/Nürnberg | 16./17.05.18 | Mordversuch an einem russischen Ex-Spion = Russland böse – Die (Un-)Logik eines gediegenen Feindbildes

Von • Mai 10th, 2018 • Kategorie: Veranstaltungen
16. Mai 2018
19:15
17. Mai 2018
19:30

Zeit: Mittwoch | 16.05.2018 | 19:15 Uhr
Ort: Sprecherrat (1. OG) | Turnstraße 7 | Erlangen

und

Zeit: Donnerstag | 17.05.2018 | 19:30 Uhr
Ort: Nachbarschaftshaus Gostenhof | Adam-Klein-Str. 6 | Nürnberg

Veranstalter: Sozialistische Gruppe (SG) – Hochschulgruppe Erlangen/Nürnberg

 

Mordversuch an einem russischen Ex-Spion = Russland böse – Die (Un-)Logik eines gediegenen Feindbildes

 

Zur Frage, ob der russische Geheimdienst hinter dem Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Skripal und dessen Tochter in Salisbury steckt oder der britische oder sonst ein Geheimdienst, ob die Mafia, Putin höchstpersönlich oder sonst ein Machthaber der Auftraggeber dafür ist, können und wollen wir uns nicht äußern.

Die Frage interessiert uns nicht – schon allein deshalb, weil sie die Briten und ihre Verbündeten ja auch nicht interessiert. Sie ziehen längst diplomatische und weltpolitische Konsequenzen, ehe ihre Labors und Kriminalisten irgend etwas herausgefunden haben: sie weisen zusammen hunderte russische Diplomaten aus ihren Ländern aus und inszenieren die größte diplomatische Strafaktion seit dem Kalten Krieg. Da folgt die Verurteilung des russischen Staates nicht aus dem Kriminalfall Skripal, sondern die Hochstufung eines Kriminalfalls zu einem Angriff auf die britische Souveränität lebt von einer vorgängigen politischen Anfeindung. Am Fall Skripal wird diese Anfeindung als Böswilligkeit der russischen Macht und seiner politischen Führung in Szene gesetzt.

Darüber, dass dem so ist, wie diese Konstruktion geht, und was das Ganze soll, wird zu diskutieren sein.

 

http://www.sozialistischegruppe.de/

 

Leave a Reply