contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

Marburg | 4.12.17 | Wie die Marktwirtschaft die Hierarchie der Berufe und Einkommen herstellt

Von • Dez 3rd, 2017 • Kategorie: Veranstaltungen
4. Dezember 2017
19:00

Zeit: Montag | 4. Dezember 2017 | 19.00 Uhr

Ort: Kulturzentrum Waggonhalle | Rudolf-Bultmann-Straße 2A (Seminarraum „Alte Kantine II“) | Marburg

Veranstalter: Gruppe GegenSatz Marburg

 

Wie die Marktwirtschaft die Hierarchie der Berufe und Einkommen herstellt

Fortsetzung bzw. Nachbesprechung unserer Veranstaltung „Wer verdient warum wie viel?“ vom 28.11.2017

 

Die Frage der Gerechtigkeit der Einkommen bzw. der enormen Unterschiede zwischen dem Verdienst etwa eines einfachen „hart arbeitenden Menschen“ und dem eines „Spitzenmanagers“ gehört zu den gern gewälzten Themen öffentlichen und privaten Räsonierens. Auf der Diskussionsveranstaltung wurde gezeigt, dass alle Versuche, ein gerechtes Entsprechungsverhältnis zwischen Tätigkeit und Einkommen zu finden, notwendig scheitern müssen. Und zwar deshalb, weil es gar kein gemeinsames Maß gibt, nach dem Hilfsarbeiter, Fußballer, Grundbesitzer, Ärzte oder Politiker etc. bezahlt werden:

Weder die Arbeitsleistungen, die erbracht werden, noch die Fähigkeiten, die dazu nötig sind, weder Verantwortung noch Risikobereitschaft sind ein Grund für die sehr unterschiedlichen Einkommen; auch die universitäre oder jedwede andere Ausbildung begründen nicht ein höheres oder niedrigeres Einkommen.

Tatsächlich nimmt die Suche nach dem gerechten Einkommen Maß an einer vorgegebenen Hierarchie der Berufe. Sie geht wie selbstverständlich aus von den Sortierungen einer Arbeits- und Lebenswelt, in der für die meisten feststeht, dass sie sich mit ihren Anstrengungen und ihrer Lebenszeit nach den Vorgaben ihrer Arbeitgeber und Vorgesetzten zu richten haben; dass sie ihre Interessen und Notwendigkeiten an Einkommen ausrichten müssen, die nach den Rechnungen ihrer Arbeitgeber und Vorgesetzten kalkuliert sind – nie umgekehrt nach ihren eigenen Bedürfnissen oder ihren Bemühungen, die Voraussetzung für Einkommen, aber nie der Grund dafür sind.

Auf der Diskussionsveranstaltung am 4. Dezember wollen wir der Frage nachgehen, wann Leute überhaupt ein Geld verdienen und wofür sie es bekommen. An den unterschiedlichen Mitteln, die den verschiedenen Berufsgruppen zu Gebote stehen, wird zu zeigen sein, wie die Marktwirtschaft die Hierarchie der Berufe und der Einkommen herstellt.

 

http://www.gs-marburg.de/

 

 

Lesetipp:

„Wer verdient warum wie viel? – Gegen den Moralismus in der Einkommensfrage“ (GS 3-17)

 

https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/wer-verdient-warum-viel

Leave a Reply