contradictio.de

Kritik an Ideologien, Aufklärung über populäre Irrtümer, Kommentare zum Zeitgeschehen

23.05.12 | Münster | Die skandalösen Leistungen der Massenpresse in der Demokratie

Von • Mai 4th, 2012 • Kategorie: Veranstaltungen
23. Mai 2012
19:00

Zeit: Mittwoch | 23.05.2012 | 19 Uhr
Ort: Uni Münster | Hörsaal S 9 (Schloss)
Veranstalter: Destruktive Kritik

Thema: Die skandalösen Leistungen der Massenpresse in der Demokratie
„Was gibt’s Neues?“ Sex and Crime, Sport und Kultur, Lokalnachrichten und Promi-Skandale

Referent: Manfred Freiling (Zeitschrift GegenStandpunkt)

Schlagzeilen aus einer Woche BILD-Zeitung: ++ Prozess gegen Monster Breivik: Das Lügengebäude des Teufels-Killers bröckelt! ++ Liebesdrama! Let’s-dance-Star von Freund inflagranti erwischt? ++ Gomez versenkt Real! ++ ARD schaltet Gottschalk ab! ++ Grass empört Deutschland: Irres Gedicht gegen Israel! Kachelmann schreibt Buch über Gerechtigkeit! ++ Brangelina verlobt! ++ Kate endlich schwanger?

++ Diese Zahl rockt Deutschland: 17 Millionen Gehalt für VW-Winterkorn! ++ Obamas Leibwächter: Jetzt packt die erste Hure aus!  ++ 25 Grad: Nächste Woche kommt bei uns der Frühling! ++

Die Welt, wie sie von den Massenmedien präsentiert wird, mag als riesiges Durcheinander erscheinen, wo das Wichtige unwichtig und das Unwichtige wichtig ist – das Chaos der Meldungen, Themen und Stories der sog. Boulevard-Berichterstattung in Presse, Funk und Fernsehen hat den einen gemeinsamen Nenner: Über die private Anteilnahme an allem und jedem, was am Wohnort, in der Nachbarschaft vor und hinter der Haustür oder bei den Schicken, Reichen & Mächtigen passiert, wird das Publikum zu einer Gemeinde zusammengefasst, als ein im moralischen Gefühl vereintes Volk angesprochen. Berichtenswert sind x-beliebige Ereignisse „von öffentlichem Interesse“ – also alles, was berufsmäßige Meinungsmacher zur Bildung und Pflege eines passenden Heimatbewusstseins der regierten Masse für tauglich erachten.

 

Die Auswahl der Gegenstände hat Methode; denn die Neugier, die die Presse bedient, schürt sie selber. Tägliches „Infotainment“ bietet Nachrichten aus der Welt der ökonomischen, politischen wie privaten Konkurrenz und unterhält ihre Kunden, die diese Welt als Ort voller Chancen und Ungerechtigkeiten betrachten sollen, mit Konkurrenzmoral pur: Du bist Herr deines Erfolges, aber Erfolg allein macht nicht glücklich! Es erzählt Geschichten, die nur spannend sind, weil sie die gültigen Maßstäbe von Erfolg und Anstand abrufen und mit Stoff füttern: Gewinnertypen mögen wir, Loser nicht; sittliche Vorbilder gibt es oben wie unten, egoistische Schweine auch; Herr und Frau WIR schämen sich für unwürdige Dichter und quotenschwache Witzbolde, die Siege ihrer Kicker- oder Sängereliten empfinden sie als schwarz-rot-geil; und die amoklaufenden Familienväter oder Ausländerhasser von nebenan sind einfach keine von uns. Der Adressat solcher „News“ soll zu den herrschenden Lebensbedingungen ein quasi intimes Verhältnis einnehmen – dieses Land ist mein Vater-Land, die zivile Klassengesellschaft inklusive ihres guten oder schlechten Wetters mein Zuhause und jeder Insasse irgendwie mein Kollege. Im Gegenzug haben sich alle eingeborenen und erst recht die zugereisten Mitbürger daran messen zu lassen, ob jeder an seinem Platz das Richtige für diese starke Gemeinschaft tut.

Für die gewünschte Erzeugung eines staatsbürgerlich politisierten Verstandes leisten gerade die Rubriken jenseits von Politik und Wirtschaft einen unverzichtbaren Beitrag; auch „seriöse“ Zeitungen haben ihre Klatschspalten mit Prinzenhochzeiten, Sexskandalen, Casting-Shows oder Frühjahrsmoden; und Lokales geht natürlich immer gut. „Vom Missbrauch des Heimatbegriffs haben sich die Deutschen nie erholt“? Von wegen. Das Deutsche Nachrichtenmagazin geht unter dem Titel „Was ist Heimat?“ auf Spurensuche und entdeckt jenseits rechter „Deutschtümelei“, „unmoderner“ Volksmusik oder verlogener „Idylle“ die wahre Einheit von Mensch und Nation: „Heimat ist hier und jetzt“ – Dortmund, Altötting, Deutschland, mein Zimmer, ich selbst, das Internet

Die Produktivkraft der freien Presse für die patriotische Verdummung des Volkes soll im Vortrag anhand aktueller Schlagzeilen gezeigt werden.

http://www.destruktive-kritik.gegeninformation.net/

 

 

Leave a Reply